Copyright © eine-auszeit 2018

Alle Rechte vorbehalten.

  • Pinterest Social Icon
  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Instagram Social Icon
Please reload

Aktuelle Einträge

Unsere Neuseeland Reisetipps

August 18, 2018

1/10
Please reload

Empfohlene Einträge

Unser Bali Highlight - Nusa Penida

4 Sep 2017

Mein bester Tipp für Bali? Fahr von hier aus nach Nusa Penida! Wer keine Partys braucht, einsame Traumstrände mag, tauchen und schnorcheln liebt und fremde Kulturen gerne ursprünglich erlebt, der ist hier genau richtig.

 

 

Auf dem ersten Travel Festival in Witten am 11. Juni 2017, hielten unter anderem Sara und Marco von Love & Compass einen Vortrag über ihre Weltreise und schwärmten unglaublich von Nusa Penida. Da der Start unserer Weltreise kurz bevorstand und wir bisher nur unseren ersten Flug nach Bali gebucht hatten, waren wir noch völlig flexibel – von Nusa Penida hatten wir bis dahin nichts gehört.

 

 

Ende Juni ging es dann also auch bei uns los und schon nach wenigen Tagen in Ubud, entschieden wir uns, weiter nach Nusa Penida zu reisen. Auf unserem Trip zum Mount Batur trafen wir eine Marokkanerin die gerade schwer begeistert von Penida zurückkam und uns gleich auch noch eine Tauchschule mit Unterkunft empfahl.

 

 

Anreise

 

 

Public Ferry         

 

Die günstigste Möglichkeit nach Penida zu kommen, ist die öffentliche Fähre von Padangbai aus. Diese haben wir leider nur von der Insel zurück genommen und können daher sagen, dass sie nicht viel länger braucht als ein Speedboat. Die Überfahrt hat ca. 1,5h gedauert, hiervon haben wir einige Zeit im Hafen von Padangbai warten müssen, da wir noch nicht anlegen konnten. Es geht also evtl. auch schneller, aber evtl. auch langsamer ;-). Der große Vorteil ist, neben dem günstigen Preis, dass man hier auch einen Roller von Bali aus mitnehmen kann.

 

 

Speedboot

 

Meistens werden den Touristen die wesentlich teureren Speedboote empfohlen. Es gibt zahlreiche Anbieter, die zu unterschiedlichen Zeiten fahren. Auf dem Hinweg haben wir das Speedboot von Gangga Express ab Sanur genutzt. Der übliche Preis liegt hier bei 50.000 IDR, wir mussten als einzige, westliche Touristen auf dem Boot 75.000 IDR bezahlen. Einige andere Unternehmen starten wohl bei Preisen von 130.000 IDR aufwärts. Die Überfahrt war nicht sehr viel schneller als mit der Fähre, dafür aber wesentlich holpriger.

 

Tipp: Wir empfehlen auf alle Fälle die Fähre! Hier solltest du früh genug da sein, um ein Ticket zu bekommen. Wenn du alleine reist oder als Paar mit wenig Gepäck, empfehlen wir, deinen Roller von Bali aus mitzubringen. Erstens ist die Rollermiete auf Bali ohnehin schon günstiger, zweitens kannst du eventuell einen besseren Preis aufgrund der längeren Mietdauer aushandeln, drittens sparst du dir die Kosten für die Anreise zur Fähre auf Bali und zudem kannst du auf Nusa Penida bei Ankunft flexibel umherfahren und dir die verschiedenen Unterkünfte ansehen.

 

 

Unterkunft

 

Da wir über die einschlägigen Buchungsportale im Internet nicht besonders viele Unterkünfte fanden, jedoch den Tipp erhielten, ließen wir uns bei Ankunft mit zwei Rollertaxen in das 11 km entfernte Nusa Penida Dive Resort fahren. Hierfür bezahlten wir für beide Fahrer zusammen 45.000 IDR.

 

Am Hafen warteten bereits einige „Schlepper“, die Unterkünfte anboten. Auch auf dem Weg zu unserem Resort sahen wir einige kleine und auch größere Unterkünfte in den verschiedenen Preisklassen. Generell sind die Unterkünfte hier teurer als auf Bali, jedoch ist das allgemeine Preisniveau sehr niedrig.

 

Für unser Doppelzimmer mit eigenem Bad, allerdings ohne Klima bezahlten wir 300.000 IDR pro Nacht.

 

 

Sehenswürdigkeiten

 

Da wir lediglich fünf Tage auf dieser wunderschönen Insel verbrachten, die größer ist, als man vielleicht denkt, haben wir bei Weitem nicht alles gesehen.

 

 

Crystal Bay

 

Dies ist der wohl bekannteste Strand der Insel. Das Wasser macht dem Namen alle Ehre, da es kristallklar ist. Hier tummeln sich, besonders am Morgen, viele Boote. Viele Tauch- und Schnorchelausflüge führen hierher und auch wir waren hier für einen Tauchgang, bei dem wir sogar einen Hai gesehen haben. Aber keine Sorge, die kleinen Riffhaie sind völlig ungefährlich, außerdem war unser Divemaster sehr überrascht, man kann also von Glück sprechen, wenn man solch einen überhaupt sieht ;-)

 

 

Die Crystal Bay unterteilt sich in zwei Teile. Wenn man vom Parkplatz darauf zuläuft befindet sich links der bewirtschaftete Teil mit Sonnenschirmen und Liegen, rechts gibt es diese Dinge nicht und man ist eher für sich.

 

 

Eine Penidianerin (wie nennt man die Bewohner von hier!?) hat uns übrigens darauf hingewiesen, dass hier in letzter Zeit häufiger geklaut wurde. Bereits bevor wir dies wussten, fühlten wir uns am unbewirtschafteten Abschnitt nicht ganz wohl und beobachtet, und sind daher nicht zu weit ins Wasser, immer mit einem Auge aufs Gepäck.

 

 

Pandan Beach

 

Unser Liebling, da wunderschön und einsam! Dieser liegt direkt neben der Crystal Bay, allerdings ist es von hier noch ein Fußmarsch von ca. 10 Minuten. Wenn ihr vom Parkplatz der Crystal Bay kommt, lauft ans linke Ende, hier führt eine Treppe nach oben. Dieser einfach immer weiter folgen, bis es auf der anderen Seite der Klippen wieder nach unten führt.

Hier waren wir die meiste Zeit alleine. Das Wasser ist allerdings mit Vorsicht zu genießen, da hier heftige Wellen ankommen und auch sehr viele Steine liegen. Zum Chillen am Strand jedoch optimal.

 

 

 

Goa Giri Putri Cave

 

Hierbei handelt es sich um einen hinduistischen Tempel, der sich innerhalb einer Höhle befindet! Wir waren am Morgen hier, und konnten einige Zeremonien beobachten. Der Tempel an sich war nichts Besonderes, jedoch war es interessant, diesen in einer Höhle zu sehen. Für den Eintritt wird eine kleine „Spende“ erwartet, wir haben hier pro Person 10.000 IDR hinterlassen.

 

Unbedingt einen Sarong mitnehmen, sofern du einen dabeihast, ansonsten kannst du dir beim Eingang einen für 5.000 IDR leihen. Janina wurde außerdem gefragt, ob sie ihre Tage hat, in dieser Zeit darf man den Tempel nämlich nicht betreten!

 

 

Karang Dawa Viewpoint und Kelingking Beach


Keine andere Aussicht wird wohl so häufig als Thumbnail für Nusa Penida Videos auf YouTube verwendet ;-).

 

 

Wie wir finden, völlig zu Recht (ja, auch wir nutzen es bei unserem Nusa Penida Video), da die Aussicht von hier einfach atemberaubend ist!

 

Diese Stelle entwickelt sich gerade zum echten Hotspot. Die Klippen wurden bereits teilweise abgesichert, der Parkplatz kostet Geld (5.000 IDR) und zum Strand nach unten gibt es mittlerweile einen „Weg“.

 

Da wir darauf überhaupt nicht vorbereitet waren, sind wir die ca. 200m mit Flip Flops hinunter gestiegen. Trotz des Geländers und der mit Bambus gebastelten „Stufen“ handelt es sich nach wie vor um einen sehr schwierigen, anstrengenden und auch gefährlichen Weg! Es dauert auch eine ganze Zeit, bis du unten angekommen bist. Jedoch hast du dann einen einsamen und traumhaften Ort erreicht. Als wir hier waren, haben sich zwar noch mehr Leute dorthin verirrt, jedoch haben die meisten anderen Besucher den Weg bereits vor der Hälfte abgebrochen.

 

 

Wir waren begeistert von diesem einzigartigen Ort!

 

 

 

Unterwasserwelt

 

Als begeisterte Taucher waren wir natürlich ganz gespannt, was die Unterwasserwelt zu bieten hat. Unser erster Tauchgang führte uns in die Crystal Bay. Die Unterwasserwelt war hier noch sehr intakt, wir sahen viele verschiedene Hart- und Weichkorallen, Fische in allen Farben, viele Krebse und für einen kurzen Moment sogar einen kleinen Hai. Dieser wollte jedoch nicht bei uns bleiben und hat sich ganz schnell wieder davon gemacht.

 

 

Am Nachmittag sind wir zu unserem zweiten Tauchgang bei Nusa Penidas absolutem Topspot, dem Manta Point gefahren. Leider wurde mir bereits während dem ersten Tauchgang so schlecht, dass ich nicht runter konnte. Janina hat bei ihrem Tauchgang mehrere große Mantas gesehen und war absolut begeistert. Als ich von den Schnorchlern, die mit dabei waren hörte, dass gerade Mantas unter ihnen sind, sprang ich auch rein und konnte auch zwei Stück entdecken, leider nur von oben.

 

 

Tauchen oder schnorcheln gehört auf Nusa Penida zu den Must-Dos!!

 

 

 

Fortbewegung

 

Anders als auf Bali, gibt es hier weder öffentlich Busse noch klassische Taxen. Rollertaxen findet man überall, der Preis ist Verhandlungssache. Mit dem Auto haben wir uns nie mitnehmen lassen, auch hier muss man einen Festpreis verhandeln.

Wir hatten durchgehend einen Roller von unserer Unterkunft gemietet, für den wir 80.000 IDR pro Tag bezahlten, wobei wir den ersten Tag geschenkt bekamen. Sicherlich bekommst du die Miete auf der Straße auch etwas günstiger, jedoch sind die Roller hier generell teurer als auf Bali. Da wir einen nagelneuen Roller und somit mit guten Bremsen bekamen, war er uns das Geld wert.

 

Ein Paar in unserem Resort wollte sich Fahrräder leihen, was nicht möglich war. Außerdem sind die Entfernungen zwischen den Stränden und Sehenswürdigkeiten so weit und die Insel ist so bergig, dass du hiermit ohnehin nicht weit kommen würdest.

 

Wenn du mit dem Roller noch unerfahren bist, hast du hier den Vorteil, dass es relativ wenig Verkehr gibt. Jedoch sind die teils steilen Berge eine echte Herausforderung. Die Hauptstraße ist gut ausgebaut, jedoch haben es die Seitenstraßen und Wege zu den Stränden echt in sich. Riesige, teils 30 cm breite Schlaglöcher sind hier keine Seltenheit!

 

Wie bereits oben geschrieben, empfehlen wir, mit dem Roller von Bali aus anzureisen!

 

 

Essen

 

Frühstück war bei uns im Zimmerpreis inbegriffen. Ansonsten haben wir meist in einem der Warungs rund um die Insel gegessen. Das sind kleine einheimische Restaurants, in denen es in der Regel nur indonesische Küche gibt. Die Speisekarte ist klein, die Ausstattung einfach, die Preise sind günstig und das Essen authentisch und gut. Genau so mögen wirs am liebsten!

 

 

Unsere Restauranttipps:

 

  • Warung Tu Pande

  • Jungle Warung

 

Eine Flasche Wasser (1,5 l) kostet im Supermarkt 3.000 IDR, im Restaurant etwas mehr. Für das Essen haben wir hier je nach Mahlzeit zwischen 10.000 IDR (Bakso) und 50.000 IDR (Chicken Curry) bezahlt. Wie du siehst, kannst du hier also sehr günstig essen!

 

 

Wie viel Zeit solltest du dort einplanen?

 

Wir haben hier vier Nächte und fünf Tage verbracht, würden aber definitiv auch etwas länger bleiben. Jedoch muss man Ruhe schon mögen ;-)

 

 

Kosten

 

Wir hatten für unsere vier Nächte und fünf Tage Aufenthalt zusammen als Paar folgende Kosten:

Unterkunft: 78,56 EUR

Verpflegung: 36,55 EUR

Roller inkl. Sprit: 16,99 EUR

An- und Abreise: 17,73 EUR

Tauchen: 91,00 EUR

Sonstiges: 3,33 EUR

 

Gesamt: 244,16 EUR

Durchschnittlich 61,04 EUR pro Nacht (für uns Beide zusammen!)

 

Bei einem längeren Aufenthalt wird es im Schnitt wie immer günstiger, da sich die Anreise auf mehr Nächte verteilt. Wenn man außerdem noch die Kosten für das Tauchen abzieht, was verhältnismäßig ja ein großer Anteil war, ist das Leben hier sehr günstig!

 

Wir können die Begeisterung somit nun voll nachvollziehen und Nusa Penida auch wärmstens empfehlen. Wir hoffen, dass es noch einige Zeit ein eher unentdeckter Juwel bleibt und waren bestimmt nicht das letzte Mal hier!

 

 

Schau dir doch auch gleich unseren Vlog von Nusa Penida an und lass uns einen

Kommentar oder Daumen nach oben da, wenn du noch Fragen hast oder der Artikel hilfreich für dich war!

 

 

Was kostet 💰 eine Reise durch Indonesien? 

Alle Infos und Tipps zu unserer Route 👣, unseren Unterkünften 🛏️, unseren Highlights 👍 und vieles mehr hier!

 

 

 

Teilen
Please reload