Copyright © eine-auszeit 2018

Alle Rechte vorbehalten.

  • Pinterest Social Icon
  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Instagram Social Icon
Please reload

Aktuelle Einträge

Unsere Neuseeland Reisetipps

August 18, 2018

1/10
Please reload

Empfohlene Einträge

Vorbereitungen Annapurna Circuit

5 Jan 2018

Erst einmal versuchen wir folgende Frage zu klären:

 

Warum haben wir uns für den Annapurna Circuit entschieden?

 

Ja, warum eigentlich? Wenn wir so konkret darüber nachdenken, können wir diese Frage gar nicht so genau beantworten. 

In unserer Vorbereitungszeit auf die Weltreise, haben wir viele Vlogs auf YouTube geschaut, so auch ein Annapurna-Video von einem bekannten Reisevlogger aus Deutschland. Da kam uns die Idee auch mal nach Nepal zu reisen, die tollen Landschaftsaufnahmen haben uns sehr beeindruckt!

 

Was uns besonders wichtig war, dass wir den Trek ohne Guide laufen können. Einen Guide benötigst du beim Annapurna Circuit nicht. Der Weg ist gut ausgeschildert und du triffst viele, viele Menschen, mit denen du dich austauschen kannst. 

 

Zudem gehörte unser Reisemonat, November, zur perfekter Reisezeit für den Annapurna Circuit.

 

Letztendlich können wir sagen, dass es für uns von Anfang an klar war, dass wir den Annapurna Circuit laufen werden. Wir haben uns ehrlich gesagt auch überhaupt nicht mit anderen Trekking Routen beschäftigt oder über andere informiert...

 

 

Aufenthalt in Kathmandu

 

Suche dir ein Hotel in der Nähe des Bezirks Thamel. Das Gebiet ist der reinste Touristenort, aber auch sehr schön! Du findest dort viele Unterkünfte, Restaurants, Geschäfte, Bäckerein und vieles mehr. Thamel besteht zum Teil aus einer Fußgängerzone, was wirklich sehr angenehm ist, denn so musst du nicht andauernd Roller- oder Autofahrern ausweichen.

 

In Thamel gibt es unzählige Geschäfte, in denen du dich perfekt für dein Trekkingabenteuer ausstatten kannst. Du findest wirklich alles an Klamotten, Ausrüstung, Nahrung, Souvenirs, …

Es handelt sich überwiegend um Fakeware. Wenn du dir ein bisschen Zeit nimmst und die Dinge genau anschaust, wirst du schnell erkennen, ob die Klamotten eine Weile halten oder nicht. Achte besonders auf Reißverschlüsse, wenn diese während des Treks kaputt gehen sollten, wird es dir evtl. schnell kalt. Die Nähte sollten gut verarbeitet sein und keine Fäden ziehen.

 

 

To Dos:

 

1. Beantragung Permit und TIMS

 

Um den Annapurna Circuit laufen zu dürfen, musst du ein Permit für die Annapurna Conservation Area Project (ACAP) und ein TIMS beantragen.

 

 

Was brauchst du zur Beantragung?

 

  • 4 Passbilder (nimm sie von zu Hause mit ode lasse dich vor Ort fotografieren)

  • Reisepass

  • Das nötige Formular erhältst du vor Ort.

 

Wo findest du das Touristenbüro?

 

Die beiden Unterlagen beatragst du im Nepal Tourism Board (NTB) Tourist Information Center in Kathmandu. Das Büro befindet sich ca. 15-20 Minuten zu Fuß von Thamel.

 

 

Öffnungszeiten

 

Täglich von 10 - 13 Uhr und von 14 - 17 Uhr, samstags geschlossen.

 

Wie viel kostet die Beantragung?

 

Permit 2.000 NPR oder 20 $ pro Person

TIMS 2.000 NPR oder 20 $ pro Person

 

 

2. Was nehme ich mit? 

 

Schaue dir hierzu unsren Blogbeitrag zu unserer Packliste für den Annapurna Circuit an.

 

 

3. Über Höhenkrankheit informieren

 

Ab 2.500 Meter besteht die Gefahr der Höhenkrankheit. Die Höhenkrankheit kann jeden treffen, es hat nichts damit zu tun, wie sportlich, wie alt oder wie fit du bist.

Du kannst dich allerdings langsam an die Höhe gewöhnen und somit der Krankheit vorbeugen. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Falls es dich doch erwischt, solltest du auf jeden Fall auf deinen Körper hören und nicht krampfhaft versuchen weiter aufzusteigen. Dann heißt es absteigen und warten bis es dir wieder besser geht.

 

 

 

Tipps zum Vorbeugen:

 

  • Laufe langsam und hetze dich nicht auf dem Trek

  • Trinke genügend Wasser, auch wenn das Wasser manchmal eiskalt ist

  • Esse Kohlenhydrate

  • Schlafe nie über 500 - 700 Meter höher als in der Vornacht

  • Versuche auf der Route eine Nacht in Ngawal und in Upper Pisang zu übernachten

  • Mache einen Tagesausflug zum Ice Lake und

  • Mache einen Tagesausflug zum Tilicho Lake

 

Wir haben alle die o. g. Tipps berücksichtigt und konnten ohne Probleme den Pass überqueren. Auch auf den vorherigen höheren Stationen hatten wir nie Probleme.

 

Anzeichen der Höhenkrankheit:

 

  • Kopfschmerzen

  • Schwindel und Übelkeit

  • Orientierungslosigkeit

  • Du fühlst dich wie betrunken

 

Sobald eines der Anzeichen auftritt, solltest du aufmerksam werden. Trinke viel und nehme evtl. Medizin. Sollten die Anzeichen nicht besser werden, wird geraten abzusteigen, bis zu der Höhe, an der du keine Probleme hattest. Verweile dort einige Zeit und versuche zu einem späteren Zeitpunkt wieder höher zu gehen.

 

Zur besseren Akklimatisation haben wir ab 3.500 Höhenmeter morgens und abends eine halbe Diamox Tablette genommen. Diamox hilft allerdings nur zur besseren Akklimatisierung und ist nicht als Notfall Medikament geeignet.

 

 

4. Kosten auf dem Annapurna Circuit

 

Wir haben während unserer 16-tägigen Trekkingtour ca. 437 Euro benötigt. Das waren also 218,50 Euro pro Person und durchschnittlich 13,65 Euro pro Tag/pro Person. In dem Betrag sind alle Kosten für die Unterkünfte, das Essen, Trinken (Tee) und Einkäufe wie Toilettenpapier, Snacks oder Wasser enthalten.

Zusätzlich haben wir zusammen noch 42 Euro für den Jeep von Jomson nach Pokhara benötigt.

Wir hatten etwas zu knapp kalkuliert und haben daher oft auf eine Kanne heißen Tee am Abend oder auf einen Nachtisch verzichtet.

 

Plane also besser 20-25 Euro pro Tag und pro Person ein.

 

 

Beachte, dass es auf dem gesamten Trek keinen Geldautomaten gibt. Mit Kreditkarte kannst du nirgendwo bezahlen. Hebe deshalb genug Bargeld in Kathmandu ab. Dort befinden sich einige Geldautomaten. Leider kannst du meistens nur max. 35.000 NPR abheben, daher musst du wahrscheinlich mehrmals an verschiedenen Tagen Geld abheben.

Der erste Geldautomat befindet sich in Jomson, leider funktioniert dieser nicht immer. Daher plane genug Bargeld für die Wanderung ein. In Pokhara befinden sich viele funktionierende Geldautomaten.

 

 

5. Wie lange benötigst du für den Circuit?

 

Je nachdem wie lange du auf dem Circuit laufen möchtest, dauert dieser zwischen 14 und 21 Tagen.

Möchtest du ihn komplett laufen, solltest du mindestens 21 Tage einplanen. Bei 14 Tagen schaffst du es auf jeden Fall über den Pass und noch zwei bis drei Stationen weiter. Wir haben 16 Tage von Bhulbhule nach Jomson benötigt, in dieser Zeit sind drei Tage für den Tilicho Lake enthalten.

 

Nach dem Pass werden in jedem Ort Jeeps oder Busse nach Pokhara oder Kathmandu angeboten.

Für die Fahrt zurück in die Stadt, solltest du einen Tag einplanen. Beachte, dass du vor dem Trek evtl. noch 1-2 Tage in Kathmandu benötigst, um dein Permit zu beantragen und die ein oder andere Sache zum Trekken einzukaufen.

Auch nach dem Trek solltest du je nach Flugzeiten 1 Tag in Kathmandu einplanen. Die Straßenverhältnisse in Nepal sind sehr schlecht, die Fahrzeiten für eine kurze Strecke dauern sehr lange.


Wir haben unsere Route spontan während der Wanderung festgelegt. Wir haben uns spontan dazu entschieden, drei Tage zum Tilicho Lake zu laufen. Du weißt noch nicht, wie weit du es jeden Tag schaffst zu laufen, vielleicht gefällt es dir in einem Ort so gut, dass du früher am Tag entscheidest hier zu bleiben. Mache dich nicht verrückt, es gibt ca. alle 5 km ein Ort mit Gästehäusern.

 

 

6. Guide oder Porter

 

Den Annapurna Circuit kannst du auf jeden Fall ohne Guide machen. Wir haben uns auch gegen einen Guide entschieden, da wir die Tour alleine so gestalten wollten wie wir möchten und zudem haben wir dadurch noch einiges an Geld gespart. Wir haben oft gehört, dass die Guides feste Mittagspausenplätze und Unterkünfte haben, da sie mit manchen Restaurants oder Hotels kooperieren. Somit bist du immer an den Ort gebunden.

Auch die Strecke ist ohne Guide einfach zu finden. Der richtige Weg ist ausgeschildert oder rot/weiß markiert. Wenn es eine Alternativroute zur eigentlichen Strecke gibt, ist diese blau/weiß markiert. Die Alternativrouten sind meistens ein wenig länger und führen dich durch einen kleinen „Umweg“ an dein Ziel. Oft sind sie schöner zu laufen.

Zur Sicherheit solltest du dir noch eine Wanderkarte oder eine Offline Karte für dein Handy, z. B. Maps.Me herunterladen.

Ansonsten helfen dir die Einheimischen auch gerne weiter, wenn du sie nach dem Weg fragst.

 

Einen Porter haben wir ebenfalls nicht genutzt. Porter tragen dir dein Gepäck die komplette Strecke entlang und bringen es dir abends immer in deine Unterkunft.

 

Wenn du doch einen Guide und/oder einen Porter buchen möchtest, mache das am besten vor Ort in Kathmandu bei einer offiziellen und registrierten Reiseagentur. Die Mitarbeiter sind mit Trekkingausrüstung, wie Wanderschuhen und Wanderklamotten, ausgestattet und werden fairer bezahlt. Wir haben viele Porter mit Flip Flops, Badeschuhen oder Jeans gesehen.

 

 

Schaue dir hier unsere passenden Videos zum Annapurna Circuit an!

 

Hier kommst du zu allen Nepal-Blogeinträgen!

 

 

Hast du Fragen zum Annapurna Circuit? Oder weitere Tipps und Anregungen? Dann laasse uns gerne ein Kommentar da! Wir freuen uns darauf!

 

 

 

Teilen
Please reload